Search
Archives

Archive for May, 2015

PostHeaderIcon 26. November 1939 U-47 3. Feindfahrt

00:20 Uhr

Haben Seerohrtiefe erreicht, unser britischer Kampfverband befindet sich weit ab in 160° und scheint wieder in alter Formation zu marschieren. Wir tauchen auf und setzen und mit Großer Fahrt Richtung SO ab, näher an die norwegische Küste heran.

01:15 Uhr

Unsere britischen Freunde sind mittlerweile außer Sichtweite geraten, wir gehen wieder auf unseren alten Nordkurs, und setzen ein FT ab das wir 60° N passiert haben und melden die Position, Fahrt und Generalkurs des gesichteten Verbandes.

 

Für den Rest der Nacht passiert nicht mehr viel. Wir bleiben auch unter Tags aufgetaucht denn hier so knapp an der norwegischen Küste dürfte die britische Luftaufklärung eher schwach sein.

Gegen 14 Uhr Nachmittags beginnt in diesen Breiten bereits die Abenddämmerung, die See ist weiterhin ruhig, nur der Wind hat leicht aufgefrischt, Windstärke 4.

17:52 Uhr

Die Sonne ist nun komplett hinter dem Horizont verschwunden und es herrscht tiefschwarze Nacht, nur der Mond dient uns als einzige Lichtquelle. Wir stoppen das Boot und beginnen den Externen Torpedo am Bug ins Innere zu verfrachten. Der ganze Prozess ist relativ aufwändig und dauert ca. 90 Minuten. Während sich der Torpedo im Torpedoluk befindet sind wir für gut 30 Minuten komplett tauchunklar, und davor/danach auch nur bedingt tauchfähig, also dürfen wir heute Nacht nicht überrascht werden.

19:30 Uhr

Der Bugtorpedo ist zügig umgeladen worden, beginnen nun mit dem Hecktorpedo.

21:40 Uhr

Beim Hecktorpedo ging auch alles glatt, es gab keinerlei Probleme. Erschöpft schmeißt sich die Schicht in die Kojen, wir gehen wieder auf 1/3 Fahrt und steuern Kurs 260°, Für Durchbruch bei Färöer/Shetland Inseln.