PostHeaderIcon 27. Juli 1939 U-47 1. Feindfahrt

Gegen 6 Uhr morgens erreichen wir unser Zielgebiet nördlich des Ärmelkanals, unser Auftrag lautet hier den englischen Schiffsverkehr zu beobachten, und nach eigenem Ermessen Übungen für den Ernstfall durchzuführen. Des weiteren sollten wir so wenig wie möglich Aufmerksamkeit erregen, die Tommys würden es sicher nicht gerne sehen wenn wir so knapp vor ihrer Küste operieren, und wir wollen ja keinen Krieg vom Zaun brechen.

Das Wind hat seit gestern etwas zugelegt, aber der Himmel ist immer noch klar. Wir werden uns hier unter Tags nur getaucht aufhalten, unser Gruppenhorchgerät funktioniert exzellent, und unser Bootsmann Peter Weller hat Ohren wie ein Luchs, der hört hier unten weitaus besser als wir oben sehen können.

Das ganze Tag verläuft eher ereignislos, gegen Abend tauchen wir wieder auf um Frischluft ins Boot zu lassen, und um unsere Batterien zu laden. Dabei wird unsere 1. Seewache Zeuge eines tief roten Sonnenuntergangs.